View Post

All You Can Eat #111 – Einmal Dose und zurück

In All You Can Eat by Lele0 Comments

Dies ist eine Show aus der Dose. Es gibt neue Jingles (wut u think?), coole Mukke und nichts weiter. Lehnt euch zurück, das hier ist eine für Kopfhörer! Playlist: Losers / S This Year / The Mountain Goats Goblin / Skinny Legs Breathe Deep / Tiny Moving Parts Scary Stories / Soft Skills Look A Ghost / Unwound Top Gun …

View Post

All You Can Eat #110 – Interview mit Japanese Breakfast

In All You Can Eat by Lele0 Comments

Dieser Habitus, in dem ich Interviews zehn Jahre bevor sie gesendet werden, der ist ungesund. An das Interview mit Michelle Zauner kann ich mich trotzdem noch sehr gut erinnern. Ich war gehetzt, verschwitzt und ungeübt. Dann hat mir mein Telefon gesagt, dass es die britische Promoter Nummer nicht anrufen will und ich wäre beinahe zusammengebrochen. Zum Glück hat der nette …

View Post

AYCE #109 – Interview mit Die Liga der Gewöhnlichen Gentlemen

In All You Can Eat, Interviews, Podcast, Shows by Lele0 Comments

Paula hat Die Liga der Gewöhnlichen Gentlemen getroffen, um mit ihnen über ihr fantastisches viertes Album „It’s Ok To Love DLDGG“ zu sprechen. Dazu gibt es intelligente Moderationen und den ersten „All You Can Eat“-Song. Musik kommt in dieser Ausgabe von Nervling, Public Service Broadcasting, Diet Cig, Simple Minds und anderen. Nicht gepasst haben die Shredders, nächstes Mal. Die Show …

View Post

All You Can Eat #107 – Interview mit Kala Brisella

In All You Can Eat, Shows by Lele0 Comments

Paula hat auf dem Torstraßen Festival Kala Brisella interviewt! Außerdem gibt es feinste Mukke und die eine oder andere Diskussion über die besten Orte an denen Konzerte stattfinden können. Das komplette Interview folgt in Kürze! Hier ist aber auch jeden Fall die Show und wenn ihr mehr Kala Brisella haben wollt, dann geht in den Späti Palace! Hier das komplette …

View Post

All You Can Eat #106 – Interview mit Fazerdaze

In All You Can Eat, Interviews, Shows by Lele0 Comments

An einem feinen Frühlingsmorgen, fast zu spät und unschuldig bezüglich der Zeit habe ich Amelia Murray in den heiligen Hallen von Grönland Records interviewen dürfen. Die Neuseeländering hat bei eben diesem Label ihr neues Album rausgebracht und sich mit mir über die Entstehung von „Morningside“, über Einflüsse von Außen und über die Vorzüge des Alleinseins unterhalten. Viel zu lang danach …