Weekly Planet vom 1.03.2017

In Comics by Lele0 Comments

Wie liest du Comics? Mit einem Blick auf die Zeichnungen? Mit einem Blick auf die Story? Ist beides eng verbunden und ohne einen besonderen Fokus auf einen der beiden Faktoren? Oder achtest du eher auf Farben und Lettering? Comics haben viele Facetten, die einander schnell überrragen oder verdecken. Letzte Woche habe ich Manben erneut für mich entdeckt. Hierbei schaut Naoki Urasawa großen Mangaka bei ihrer Arbeit über die Schulter. Und mir ist aufgefallen wie wenig Beachtung ich teilweise den Einzelheiten von Zeichnungen schenke. Ich stellte fest, dass ich hier sehr oft pauschalisiere, dass ich auf Grund von Inhalt die Arbeit die in einen Comic geht ignoriere. Mal ganz davon abgesehen, dass ich regelmäßig meinen Mund wieder schließen musste. Es ist super abgefahren diesen tollen Künstler*innen bei der Arbeit zuzuschauen. Achtet mal auf einzelne Linien. Was macht eigentlich dieses Bild hier so ansprechend? Warum funktioniert es auch wenn ihr einzelne Striche erkennen könnt und alles irgendwo simpel aussieht?

Von hier habe ich wieder mal aufgeholt. Ich habe mal wieder Real gelesen und habe erst Mal ne halbe Stunde lang gesabbert. Was für ein unglaublicher Manga. One Piece macht auch interessante Sachen momentan. Und ich freue mich über jedes Kapitel von All-Rounder Meguru. Da muss ich glaube ich glatt Eden noch einmal lesen.

An anderer Stelle wird die #15 die letzte Ausgabe von Island sein. Ich werde diese vielfältige und wunderbare Anthologie sehr vermissen. Brandon Graham und Emma Rios haben hier so einige Türen geöffnet. Es ist zu schade, dass die Serie hier endet. Nicht nur weil noch ein paar Serien ohne Ende sind, sondern auch weil kaum eine andere Anthologie mit dieser Reichweite eine so große Vielfalt von verschiedensten Menschen gezeigt hat. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann wollen sich die beiden wieder mehr ihren eigenen Sachen widmen. Wenn das wieder mehr Multiple Warheads bedeutet, dann ist das für mich vollkommen okay. Ein paar Tränen weine ich trotzdem, wenn die letzte Ausgabe am 15.3.2017 erscheint.

Jetzt ein paar Dinge für euren Einkaufskorb:

Animostity TP 01 (Bennett, Doe & de Latorre – Aftershock Comics, ¢14,99) Als Animosity erschienen ist, hat die Serie ganz schön Staub aufgewirbelt. Zu recht, die Welt, in der Tiere plötzlich menschengleiches Bewusstsein erlangen, ist faszinierend und gruselig zu gleich. Der Trade dürfte ein guter Einstieg sein.

Giant Days #24 (Allison, Sarin, Fleming, Treiman – Boom Box, $3,99) Na aber klar doch! Esther arbeitet jetzt in einem Comic Laden! Das wird SPITZE!

Extremity #1 (Daniel Warren Johnson – Image Comics, $3,99) In einem ewigen Konflikt zwischen zwei Stämmen wird einer jungen Frau ihre rechte Hand genommen. Ihrer Fähigkeit zu zeichnen beraubt, schwört sie bittere Rache. Die Ankündigung spricht von Mad Max meets Studio Ghibli.

Außerdem kommen die Rat Queens (Wiebe & Gieni – Image Comics, $3,99) wieder. Ich weiß nicht was ich davon halten soll, die Art und Weise wie Wiebe mit den anderen Zeichner*innen der Serie umgegangen ist, sitzt mir irgendwie quer im Magen. Und Jeff Lemires neue Serie Royal City (Lemire – Image Comics, $4,99) feiert Premiere. Ich bin mit Lemire nie wirklich warm geworden, aber ich respektiere was er macht.

Wie immer, unterstützt euren lokalen Comicladen! Das Bild da oben stammt von Cory Lewis, aus Sun Bakery #1.

Leave a Comment