Weekly Planet am 16.11.

In Weekly Planet by LeleLeave a Comment

Ich war Dienstag Abend bei einem wunderschönen Konzert. Es wäre noch viel schöner gewesen, wenn Menschen zwischendurch nicht die Türen nach draußen aufgemacht hätten. Dann würde meine Nase jetzt vielleicht nicht vor mir weglaufen. Was bleibt ist der Fakt, dass Julien Baker live die Wucht ist. Aber ihr seid nicht hier, um mir zu helfen meine Nase einzufangen. NEIN! Hier geht es um harte Fakten und News und so, ihr wisst schon. Schlagt sie auf die Wochenzeitung, es ist Zeit für den WEEKLY PLANET!

Die große, oft deprimierende und erschreckende Story momentan ist die um bekannte und meist beliebte Männer, die meinten es wäre eine gute Idee vor Frauen zu masturbieren ohne, dass die das okay fanden. Das ist eine unzureichende und auch sehr kurze Beschreibung der Sache. Im Radio wird die Sache als „Sexismus Skandal“ beschrieben, aber hey, ist das Sexisumus? Oder ist das noch mal was anderes? Ich schätze Sexismus spielt eine große Rolle aber sexuelle Nötigung erscheint mir ne Stufe doller als zu denken, dass eine Frau an den Herd gehöre. Den Anfang machte in diesem Fall Louis C.K. – dieser Kommentar von Abhay fasst die Sache gut zusammen. Im letzten Film von C.K. ging es übrigens um einen älteren Herren der eine Beziehung zu einer minderjährigen Frau führt, ein bizarrer Seitenhieb in Richtung Woodie Allen, der irgendwie von Selbstbewusstsein nur so zu triefen scheint. Da hat sich wohl jemand überschätzt. Kurz danach hat Eddie Berganza, bekanntes Arschloch bei DC und Grund für zahlreiche Frauen nicht mehr in Comics arbeiten zu wollen, seine Enthüllungsstory bekommen. Faszinierend, dass es eine große Seite wie Buzzfeed braucht, damit etwas passiert. Klar ist, dass DC den Mann schon lange hätte feuern können, es aber bewusst nicht getan hat.

Auch die Musikindustrie ist nicht frei von Enthüllungen. Brand News Jesse Lacey wurde von mehreren Frauen beschuldigt sexuell übergriffig gewesen zu sein. Von „The Alternative“ gibt es einen offenen Brief an all die Anderen, die sich noch in der Musikindustrie verstecken. John Scalzi hat ein wunderbares Q & A geschrieben, um all die Fragen zu beantworten, die sich junge Männer jetzt stellen, falls es soweit ist. Für all die „guten Männer“ gibt es genug zu tun. Was tun, wenn nicht einfach alle Männer ins Meer geworfen werden können? Rebecca Solnit weiß wer Schuld ist (Hillary Clinton, wer sonst) an der Sache und fordert, dass die Welle an Geschichten nicht kleiner werden darf. Was schulden wir eigentlich Männern wie Kevin Spacey?

Pffffff. Das reicht erst Mal. Diese ganze Sache ist so beschissen und kacke, dass es sich beinahe falsch anfühlt es mit Ablenkung zu versuchen. Aber hey, kostenloses Grundeinkommen funktioniert. Food Hacks sind eigenartig. Die Familie die OxyContin verscherbelt und zahllose Menschen in Abhängigkeit und Tod führt, ist bekannt für ihren Altruismus. Ich kann mich gut erinnern, wie vor ein paar Jahren ein paar Plakate in Berlin hingen an denen stand wie toll doch dieses Wundermittel sei. Wer verstehen will was mit „Opioid Crisis“ gemeint ist, sollte hier mal reinlesen.

Für Freund*innen der guten Mangas ist Seven Seas momentan ein guter Ort. Bei denen geht es gerade ordentlich ab. Persönlich freue ich mich am meisten auf „My Solo Exchange Diary“, den Nachfolger zu „My Lesbian Experience with Lonelyness“. Kickstarter macht Patreon Konkurrenz. Drip heißt das neue Wesen. Mal schauen wie das läuft. Ich würde gerne mehr Interviews mit Filmemachern lesen. Hier sind ein paar Interviews mit Steven Soderbergh, seine Kommentare zu „Mad Max: Fury Road“ sind köstlich. Ebenso delikat sind diese Tribute an Nujabes. Zum Abschluss einen Podcast über Comics.

STEVEN UNIVERSE!

Das hier ist ein Hintergrund aus der wundervollen Serie Steven Universe. Wenn alles etwas zu viel wird, dann ist diese Show ein exzellenter Ort für Ruhe und Freude.

Leave a Comment