Von Chapel of Disease zu Martha – Der andere Mittwoch

In Musicby LeleLeave a Comment

ALL YOU CAN EAT ist jeden zweiten Mittwoch. Aber das heißt nicht, dass in der anderen Woche keine neue Musik rauskommt. Deshalb gibts jetzt provisorisch den „Anderen Mittwoch“. Diesmal gibts Mukke von Chapel of Disease, Sunflower Bean, Martha, Stella Donnelly, Mid-Air Thief, Dark Thoughts und noch ein zwei anderen coolen Bands.

…And As We Have Seen The Storm, We Have Embraced The Eye von Chapel Of Disease

Schwere, harte und epische Musik ist Programm auf dem aktuellen Album von Chapel of Disease. Die Stimme ist rau und die Musik treibt vorwärts. Das Album ist weder einfach noch simpel, stattdessen wird hier durchaus mit Rhythmen gespielt. Jeder Song geht an die sieben Minuten und wird voll ausgekostet. Am 24.5. spielen die Köllner im Zukunft am Ostkreuz. Die Nackenmuskeln müssen vorher noch trainiert werden.


무너지기 (Crumbling) von 공중도둑 (Mid-Air Thief)

Ein Kommentar bei Bandcamp beschreibt das Album als J-Folk / Folktronica. Das erste Album der Band, die sich damals noch Public Morality nannte wurde bei den Korean Music Awards für das „beste neue moderne Rock Album“ nominiert. Crumbling unter dem neuen Bandnamen ist weniger rockig. Es glitzert und funkelt stattdessen unter diversen Klangkulissen. Text und Stimme wurden von einer Künstlerin namens Summer Soul geliefert.


At Work von Dark Thoughts

Dark Thoughts sind Ramones ohne Ramones, mit Absicht, Stolz darauf und immer mit einem modernen Twist. Sie sind keine puren Nachmacher, sondern machen ihr eigenes Ding und erinnern dabei stark an die Band der Bands. Hui macht das Spaß!


Beware of the Dogs von Stella Donnelly

In Old Man rechnet Stella Donnelly mit all den alten Männern ab, die sich an ihrem Ruhm und ihrem Geld fest halten, obwohl sie schon lange hätten loslassen müssen. Sie erinnert an Louis C.K. und sagt ordentlich was Sache ist. Diese zarte Stimme liefert einen Schlag nach dem anderen und lässt kein Beispiel aus. Am 11.4. spielt sie mit Band im Badehaus.


Stiefelbein von Herr der Dinge und das Lichtenberger Schnapsballett

Der Herr der Dinge ist kurios. Die Texte sind es ebenso, aber sie sind ebenso verwickelt wie klar und erscheinen mir so unglaublich berlinerisch. Es geht mal ums Kiffen und mal um blaue Küsse, wenn sich die Band in endlosen lyrischen Ergüssen verliert. Ich mag die Stimme, sie erinnert an den Traumzauberbaum.


King Of The Dudes EP von Sunflower Bean

Sunflower Bean klingen einmal mehr ganz anders auf ihrer neuen EP. Aber es gefällt, sich an den phantastischen Klängen ihrer ersten EP festzuhalten ist eh nicht sinnvoll gewesen. Ich finde es gut, dass sich die Band durch die Gegend spielt und ausprobiert. Textlich könnte sich die EP neben den Song von Stella Donnelly stellen. Hier gibt es Meinung und nicht zu wenig davon.


Pkew Pkew Pkew und Optimal Lifestyle

Das neue Album von Pkew Pkew Pkew kommt am 1.3., es wird punkig und textlich scheint es um die üblichen punkigen Dinge zu gehen. In dem Fall auf der Seite der Selbstunsicherheit und dem Verlangen nach Veränderung. Ich bleibe gespannt, ein wenig fehlt mir noch der Wumms.


Love keeps Kicking von Martha

Martha scheinen mir eine Band mit gutem Humor zu sein. Das Video ist eine wundervolle, selbstbewusste Homage an alte Horrorfilme. Der Text ist emotional und gleichermaßen luftig. Es wird nicht zu sehr auf die Tränendrüse gedrückt. Auch andere Videos sind sehr wundervoll und die Band erinnert mich damit sehr positiv an Chumped.


Die Playlist zur letzten ALL YOU CAN EAT Sendung gibt es hier.

About the Author

Lele

Wurde von einer Horde wilder Otakus aufgezogen und hat sich danach der westlichen Comicwelt gewidmet. Leles Spinnensinn klingelt wann immer jemand fragt „Warum heißt er eigentlich BATman, wenn er doch eigentlich der Gute ist?“. Er bringt eine umfangreiche Erfahrung in der Comicindustrie mit und die teilt er gerne mit jedem, egal ob er nun davon hören will oder nicht. Immer gut gelaunt spezialisiert sich Lele neben den Comics vor Allem auf Musik. Falls es eine japanische Underground-Band gibt, in der 4 Schulmädchen auf Gummihühner die Werke Mozarts nachspielen, so hat Lele schon ein Interview geplant, ein T-Shirt der Band im Schrank und ein Tattoo der Frontsängerin auf seinem Knöchel. „Also ich habe ja die Bücher gelesen…“ – Lele Lucas

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.